Regina Breitfellner


Maskenbild im 2. Bildungsweg startet am WIFI!

Neben der klassischen, 3-jährigen Lehre zur MaskenbildnerIn gibt es in Österreich ab diesem Jahr auch die Möglichkeit einer Lehre im 2. Bildungsweg. Diese wendet sich an Erwachsene die eine Vorbildung mitbringen; konkret lauten die Voraussetzungen:

  • Abgeschlossene Schulausbildung
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Aufnahmegespräch
  • Mindestens 1,5 branchenspezifische Jahre Praxiserfahrung (zB. eine Ausbildung zum Make-up Artist mit anschließender Tätigkeit als Abendaushilfe in einem Theater)

Die Inhalte der Ausbildung sind in zwei Module eingeteilt:

MODUL 1

  • Kenntnisse und Anfertigen von Perücken / Haarteilen
  • Verschiedene Klebetechniken für Theater und Film
  • Schneidetechniken, Wellen ondulieren
  • Anfertigen von Arbeitsköpfen / Monturen 
  • Tressieren (doppelt deutsch, einfach deutsch, englisch), Krepp
  • Haar- und Haarersatzarbeiten für Theater- Film- und Fernsehproduktionen
  • Färben / Schneiden / Formen von Perücken / Haarteilen / Bärten etc.
  • Frisurenentwürfe realisieren
  • Haare Rollengerecht gestalten
  • Stilkunde

MODUL 2 

  • Anfertigen von Glatzen / Teilglatzen / behaarte Glatzen
  • Knüpfen / Kleben / Stechen von Film–Bärten
  • Formenbau
  • Das Arbeiten mit unterschiedlichen Materialen wie Hartgips/ Polyester/ Epoxiharz / Silikon  etc.
  • Masken-Konzeption
  • Anfertigen von Prosthetics aus Silikon, Heiß-Schaum / Gelatine etc. in verschiedenen Verfahren – z. B. Flat-Moldmaking
  • SFX / Art-Finish/ Painting
  • Ausstattungskonzeption entwickeln und präsentieren

In der Zeit zwischen Modul 1 und Modul 2 ist ein Praktikum im Ausmaß von mindestens 120 Stunden zu absolvieren. 

Der Lehrgang dauert ca. 1 Jahr und kann mit einer kommissionellen Prüfung (Außerordentliche Lehrabschlussprüfung) abgeschlossen werden, sobald alle erforderlichen Praxis-Zeiten gesammelt wurden.

Gaby Grünwald (VFMÖ) hat die Kursleitung inne und hat ein tolles TrainerInnen-Team zusammen gestellt!

 

Hier gibt es weitere Informationen zum Lehrgang.

Foto (c) WIFI Wien

Zurück